Buxtehude (dpa/lno) - Die Reederei NSB mit Sitz in Buxtehude (Landkreis Stade) will 38 Containerschiffe ausflaggen. Bis Juni 2017 sollen nach einer Mitteilung der Reederei 486 Mitarbeiter entlassen werden. Das Unternehmen begründete die Entscheidung mit der schlechten Situation auf dem Schifffahrtsmarkt. Die weitere Beschäftigung von deutschen und europäischen Seeleuten und ein Verbleiben in der deutschen Flagge würde die Existenz der Reederei gefährden. Das Unternehmen hat seine Flotte nach eigenen Angaben bereits von 118 Schiffen in Spitzenzeiten auf 67 Schiffe reduziert.

Nach NSB-Angaben kostet ein Schiff mit 8000 Standardcontainern unter deutscher Flagge pro Jahr etwa 450 000 US-Dollar (etwa 365 000 Euro) mehr als unter einer Billigflagge.

Zahlen der Reederei