Hamburg (dpa) - Die Bundesliga-Handballer des HSV Hamburg haben die dritte Niederlage in Serie kassiert. Vor heimischem Publikum unterlagen die Hanseaten am Sonntag dem Tabellenvorletzten TBV Lemgo mit 28:32 (10:15) und haben mit jetzt 18:20 Zählern nur noch sechs Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Beste Werfer des Spiels waren Hans Lindberg (10/4) für Hamburg sowie Tim Hornke (11/4) für den TBV.

Nach der Trennung von Trainer Niels Pfannenschmidt hatte erstmals Florian Kehrmann das Sagen auf der Lemgoer Bank. Der Weltmeister von 2007 sah einen gelungenen Auftakt seiner Mannschaft, die durch den Treffer von Finn Lemke in der sechsten Minute mit 4:2 in Führung ging. Bis zur Pause war der Vorsprung der Lipperländer sogar auf fünf Treffer angewachsen.

Nach der Pause stellte HSV-Trainer Christian Gaudin Ersatzkeeper Max-Henri Herrmann für Johannes Bitter zwischen die Pfosten. Aber auch diese Maßnahme brachte nicht das erwünschte Ergebnis. Die Gastgeber enttäuschten auf der ganzen Linie. Als Lemke in der 46. Minute zum 25:17 traf, war die Partie entschieden. Nach sieben Niederlagen in Serie fügte Lemgo dem HSV die höchste Heimschlappe der Saison bei.

Handball-Bundesliga

Homepage HSV Hamburg

Homepage TBV Lemgo