Hannover (dpa) - Nach zuletzt drei Niederlagen hat sich Handball-Bundesligist HSV Hamburg mit einem 36:30 (17:12)-Sieg bei der TSV Hannover-Burgdorf zurückgemeldet. Dagegen enttäuschten die Niedersachsen fast auf ganzer Linie, ihr Abwärtstrend hält an.

Die Hamburger, bei denen erstmals Jens Häusler für den beurlaubten Christian Gaudin als Chefcoach an der Seitenlinie stand, diktierten die Partie vor der Saison-Rekordkulisse von 3841 Zuschauern von Anfang an. Nachdem der HSV zu Beginn 4:2 und 7:5 führte, geriet er nur beim 9:8 durch Burgdorfs Lars Lehnhoff einmal in Rückstand. Bis zur Pause baute der HSV seinen Vorsprung auf fünf Tore aus, wobei Pascal Hens sogar nach Ablauf der Zeit durch die TSV-Mauer zum 17:12 traf.

Nach dem Wechsel setzte sich die stärkere Physis der Hamburger durch. Sie lagen durchweg mit mindestens drei Treffern vorn und brachten den vierten Auswärtserfolg sicher über die Runden. Erfolgreichste Torschützen für den TSV waren Sven-Sören Christophersen (8) und Lars Lehnhoff (7). Für den HSV trafen Hans Lindberg (10) und Pascal Hens (9) am besten.