Hamburg/Kiel/Schwerin (dpa) - Sturm und Ansturm in Weihnachtsgeschäft: Am letzten Wochenende vor Heiligabend haben die Einzelhändler im Norden noch einmal auf ein kräftiges Klingeln der Kassen gehofft. "Aufgrund des Schietwetters ist die Umsatzsituation im Weihnachtsgeschäft zum Teil etwas eingetrübt", sagte Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelverbandes Nord, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Insgesamt zeigte er sich optimistisch: "Wir gehen trotzdem davon aus, die Prognosen, die wir zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts abgegeben haben - also ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von einem Prozent - noch erreichen zu können."

Verband