Hamburg (dpa/lno) - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 32-Jährigen vor dem Hamburger Dammtorbahnhof geht die Fahndung nach dem Täter weiter. Bisher gebe es keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die Ermittler werteten derzeit Videoaufnahmen aus. Der Unbekannte hatte in der Nacht zum Donnerstag während eines Streits mit rund 25 Beteiligten mit einem Messer dreimal in den Rücken des Opfers gestochen und war danach geflohen. Der 32-Jährige schwebt inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Der Mann erklärte nach Angaben der Beamten, er sei nicht in den Streit verwickelt gewesen. Weshalb es zu der Auseinandersetzung kam, ist unklar. Die Mordkommission ermittelt.