Villingen-Schwenningen (dpa/lno) - Die Hamburg Freezers haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihren fünften Sieg in Serie gefeiert. Das Team von Trainer Sergé Aubin kam am Sonntagabend zu einem schwer erkämpften 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)  bei den Schwenninger Wild Wings. Thomas Oppenheimer (15.) und Adam Mitchell (31.) erzielten vor 4627 Zuschauern die Tore für den Tabellendritten. Ashton Rome (48.) traf für die Hausherren.

Die Partie hatte erst mit mehr als zwei Stunden Verspätung begonnen. Die aus Hamburg angereisten Freezers steckten nach eigenen Angaben drei Stunden lang auf der Autobahn im Stau. Ursache war demnach ein Stromausfall im Schönbuchtunnel auf der A 81.

Trotz der beschwerlichen Anreise übernahmen die Freezers beim Tabellenvorletzten von Beginn an das Heft des Handelns und wurden mit der Führung im ersten Drittel belohnt. Angreifer Oppenheimer staubte ab, nachdem zuvor Morten Madsen und und Philippe Dupuis verpasst hatten.

Der starke Sebastién Caron im Tor hielt den kostbaren Vorsprung in der Folge fest und Mitchell legte nach. Romes Anschlusstreffer machte den Gastgebern zwar noch einmal Hoffnung auf eine Wende. Die Hamburger brachten den Sieg aber mit Glück und Geschick über die Zeit.  

Spielplan Hamburg Freezers