Hamburg (dpa/lno) - Der Fund eines riesigen Lagers mit illegalem Feuerwerk hat in Hamburg zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Nach Angaben einer Polizei-Pressesprecherin wurden in einer Wohnung und im Keller eines mehrgeschossigen Wohnhauses im Stadtteil Billstedt zwei Tonnen Pyrotechnik entdeckt.

Sicherheitshalber wurde die Evakuierung von Wohnungen und Geschäften im Umkreis von 200 Metern angeordnet, sagte die Sprecherin. 200 Personen seien betroffen. Eine Anwohnerin sagte, ihr sei gesagt worden, sie solle sich auf vier Stunden einstellen bis sie wieder in ihre Wohnung dürfe.

Unterstützt wurde die Polizei von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk. Nach Angaben der Polizei sollte das Technische Hilfswerk die illegalen Feuerwerkskörper abtransportieren, sobald der Sprengmeister die Lage begutachtet habe. Kritisch sei, dass die Pyrotechnik in Keller und Wohnung unsachgemäß gelagert worden sei.

Um den Einsatzort hatte die Polizei die Straße großräumig absperrt. Die Polizei sprach von einer Gefahrenlage und einem relativ großen Einsatz. Eine Person sei in Gewahrsam genommen worden. Augenzeugen berichteten, es handle sich um ein mehrstöckiges Wohnhaus, in dem unten Geschäfte seien.

Die Polizei rief in diesem Zusammenhang erneut dazu auf, Feuerwerkskörper und Raketen ausschließlich im autorisierten Fachhandel zu kaufen.