Hamburg (dpa/lno) - Nach orkanartigen Böen und Sturmfluten am Wochenende hat sich das Wetter in Norddeutschland beruhigt. In Hamburg und an der Küste erwarten die Behörden am Montagmorgen jedoch eine neue Sturmflut mit einem Meter über dem mittleren Hochwasser, teilte ein Sprecher des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie mit. Der Hamburger Fischmarkt sei davon jedoch nicht betroffen. In Schleswig-Holstein vermeldete die Polizei am Montagmorgen keine neuen Schäden oder Unfälle durch Unwetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit neuen schweren Sturmböen im Laufe des Tages. "Ab dem Nachmittag könnte es an der Nord- und Ostseeküste wieder schwere Sturmböen geben", sagte ein Sprecher.