Hamburg (dpa/lno) - Rund einen Monat vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg haben vor allem AfD und FDP laut einer Umfrage in der Wählergunst zugelegt. Die alleinregierende SPD unter Bürgermeister Olaf Scholz käme zwar wie bei der Dezemberbefragung auf 43 Prozent, wenn an diesem Sonntag Wahl wäre, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks. CDU und Linke müssten dagegen zugunsten der kleinen Parteien Punkte abgeben.

Die FDP käme nun auf vier Prozent, was zwar immer noch nicht für einen Verbleib in der Bürgerschaft reichen würde, aber ein doppelt so gutes Ergebnis wie bei der Dezemberumfrage wäre. Die rechtskonservative AfD würde einen Punkt zulegen, käme nun auf fünf Prozent und damit knapp ins Parlament. Die CDU verlöre zwei Punkte und käme auf 22 Prozent, die Linken müssten einen Punkt abgeben und erreichten acht Prozent. Die Grünen blieben bei 14 Prozent.