Hamburg (dpa/lno) - Zollbeamte haben auf der Route nach Skandinavien drei Drogenkuriere festgenommen und mehrere Kilogramm Rauschgift sichergestellt. Der Verkaufswert der Drogen betrage mehr als 500 000 Euro, teilte der Zoll am Mittwoch mit. Die Funde zeigten, dass die sogenannte Vogelfluglinie zwischen Hamburg und Kopenhagen häufiger als Schmuggelroute genutzt werde.

Am Samstag entdeckten die Fahnder den Angaben zufolge 4,9 Kilogramm Marihuana und 1,4 Kilogramm Haschisch im Koffer einer 26-Jährigen, die mit dem Zug nach Kopenhagen fuhr. Einen Tag später fand der Zoll auf derselben Strecke im Koffer einer 22-Jährigen rund 5 Kilogramm Kokain und 1,5 Kilogramm Heroin. Ebenfalls am Sonntag wurde am Bahnhof in Oldenburg/Holstein ein 35-jähriger sogenannter "Body-Packer" festgenommen, der 106 Behälter mit 800 Gramm Kokain und 200 Gramm Heroin geschluckt hatte, wie eine Röntgenuntersuchung gezeigt habe.

Alle drei Schmuggler kamen in Untersuchungshaft. Ihnen drohen mehrjährige Haftstrafen. Zu den Hinterleuten machten sie keine Angaben. Das Zollfahndungsamt Hamburg ermittelt, woher die Drogen stammen und wer sie in Dänemark erhalten sollte. Bereits 2014 wurden auf der Weg nach Skandinavien mehrfach Drogenkuriere festgenommen.