Hamburg (dpa) - Die Nordsee wurde im vergangenen Jahr ungewöhnlich warm, die Ostsee salziger und sauerstoffreicher und vor den deutschen Küsten entstanden Hunderte Windanlagen. Auf diese Entwicklungen will das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in seiner Jahresbilanz für 2014 heute in Hamburg eingehen. Wie eine Sprecherin erklärte, gibt es auch Neuigkeiten aus den Tiefen der Meere: Die Wracksuche wird dank neuer Technik immer erfolgreicher. Konnte man vor zehn Jahren nur einen Schattenriss auf den Aufnahmen sehen, so sind heute auch die Aufbauten bis hin zum Steuerrad zu erkennen. Das Bundesamt behielt auch den Schiffsverkehr im Blick, überwachte die Schwefel-Emissionen und die Verschmutzungen durch Öl und Paraffin.

Pressemitteilung