Hamburg (dpa) - Paraffin hat Öl als größten Verschmutzer der Küsten an Nord- und Ostsee abgelöst. Mittlerweile seien fast zwei Drittel der Verschmutzungen Paraffin, sagte die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie, Monika Breuch-Moritz, am Mittwoch in Hamburg. Die wachsartige Masse sei zwar nicht giftig, könne aber das Gefieder von Vögeln verkleben. Derzeit sei es noch erlaubt, Paraffin-Tanks auf hoher See zu spülen. Außerdem klagen die Küstenländer über die zusätzliche Belastung bei der Reinigung der Strände. Ende des Monats will die Internationale Schifffahrtsorganisation IMO sich damit beschäftigen.