Hamburg (dpa/lno) - Gemeinsam gegen den Fluglärm in Hamburg: SPD, CDU, Grüne und FDP haben sich auf eine neue Initiative gegen die Lärmbelastung durch den Flugverkehr geeinigt. Der Umweltausschuss der Bürgerschaft beschloss am Dienstag einen 16 Punkte umfassenden Vorschlag, wie die Fraktionen am Mittwoch mitteilten. Die Initiative gehe über den Zehn-Punkte-Plan vom Frühjahr 2014 deutlich hinaus, sagte SPD-Fraktionschef Andreas Dressel. Insbesondere soll das Amt des Fluglärmschutzbeauftragten gestärkt werden. Zum ersten Mal bundesweit soll für diese Funktion eine eigene gesetzliche Grundlage entstehen. Außerdem sollen die Verfahren transparenter werden.

Beschluss gegen Fluglärm (pdf)