Hamburg (dpa/lno) - Die Gewerkschaft Verdi ruft die rund 8000 Beschäftigten des Hamburger Sicherheitsgewerbes, darunter rund 900 Mitarbeiter am Flughafen, am Freitag zu einem Warnstreik auf. Die Protestierenden sollen sich zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr auf einem Parkdeck am Flughafen versammeln. Eine Flughafensprecherin riet den Passagieren, so früh wie möglich einzuchecken. Die Sicherheitskontrollen dürften während des Ausstands lahmgelegt seien. An diesem Montag (26. Januar) wird in der dritten Tarifrunde für die bei Privatfirmen angestellten Beschäftigten weiterverhandelt.

Verdi fordert für den Bewachungsdienst einen Lohnzuwachs von 8,05 Euro auf 9,20 Euro pro Stunde und für die Luftsicherheitsassistenten 15,00 Euro statt bislang 14,00 Euro pro Stunde sowie neue Entgeltstufen. Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) bietet den Flughafen-Kräften 14,90 Euro an, beim Einstiegslohn 8,75 Euro.

Verdi zum Tarifergebnis 2014

Verdi Warnstreikaufruf für Sicherheitsgewerbe