Hamburg (dpa/lno) - Sechs Jugendliche haben am Donnerstagabend einen 16-Jährigen in Hamburg-Hamm mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, hielt einer der Angreifer dem Opfer ein Messer an den Hals. Der 16-Jährige gab den Räubern 200 Euro und sein Smartphone. Dann sprühte ihm einer der Täter noch Pfefferspray ins Gesicht. Die Polizei stellte fest, dass die Tatverdächtigen noch für einen weiteren Raub am Dienstag verantwortlich sein sollen. Auch dabei hatten sie Geld und ein Handy erbeutet. Daraufhin durchsuchte die Polizei am Freitagmorgen eine Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Alsterdorf, wo die Verdächtigen wohnen. Die Beamten fanden den Angaben zufolge keine Beweismittel, nahmen aber einen 14-Jährigen und einen 16-Jährigen zum Amtsgericht mit.

Polizeimitteilung