Lüneburg (dpa/lno) - Nach dem Doppelmord an zwei Frauen in Lüneburg hat die Polizei den dringend tatverdächtigen Ehemann eines der Opfer fassen können. Zielfahnder hätten den Mann in Hamburg festgenommen, teilte ein Polizeisprecher am Freitag in Lüneburg mit. Nach dem Mann war seit der Bluttat vom 4. Januar mit Hochdruck gefahndet worden. Der Gefasste sei dringend tatverdächtig, seine 32 Jahre alte Ehefrau und deren 33 Jahre alte Freundin in der Wohnung des Ehepaares erstochen zu haben. Noch am Freitag sollte er einem Haftrichter vorgeführt werden. Sein Alter ist umstritten, die Polizei gab es zunächst mit 31 Jahren an. Der Mann könnte laut Polizei und Ausländeramt aber auch über einen irakischen Pass verfügen, nach dem er sieben Jahre älter wäre.

Pressemeldung vom 23. Januar 2015

Polizeimeldung vom 6. Januar

Polizeimeldung vom 4. Januar mit Fahndungsfoto

Polizeimeldung vom 4. Januar