Hamburg (dpa) - Die IG Metall Küste will unmittelbar nach dem Ende der Friedenspflicht in der Nacht zum nächsten Donnerstag mit Warnstreiks beginnen. Um Mitternacht würden die Spätschichten in verschiedenen Betrieben die Arbeit niederlegen, kündigte Bezirksleiter Meinhard Geiken am Freitag in Hamburg an. Mit flächendeckenden Warnstreiks im Norden sei ab Februar in mehreren Wellen zu rechnen. Sollten die Tarifverhandlungen im Bezirk Küste dann immer noch keinen zufriedenstellenden Verlauf nehmen, sei die Gewerkschaft auch auf einen Arbeitskampf vorbereitet. Am kommenden Mittwoch findet die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die 140 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Bremen statt.