Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger Zoll hat 40 000 Sonnenbrillen zurück nach China geschickt, weil sie den Anforderungen der EU nicht genügten. Mit Hilfe einer Untersuchung des TÜV wurden Mängel an den Brillengläsern festgestellt, teilte ein Zollsprecher am Dienstag in Hamburg mit. Die Brillen seien "nichtkonforme Erzeugnisse" im Sinne der Produktsicherheitsverordnung und könnten in der EU nicht in Verkehr gebracht werden. Es gehört zu den Aufgaben des Zolls, die Einhaltung der Produktsicherheit bei der Einfuhr von Gütern zu überwachen.