Hamburg (dpa/lno) - Die wegen eines Auftritts vor türkischen Rechtsnationalisten bei den Grünen in Ungnade gefallene Bürgerschaftskandidatin Nebahat Güclü will einen Parteiausschluss nicht akzeptieren. "Ich bin überzeugt, dass der Ausschlussantrag des Landesvorstands vor dem Landesschiedsgericht keinen Erfolg haben wird. Meine Mitgliedschaft bei den Grünen und meine Kandidatur für die Bürgerschaftswahl erhalte ich daher aufrecht", erklärte die Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung am Dienstag auf ihrer "Facebook"-Seite. Güclü war am 18. Januar bei einer Veranstaltung der "Almanya Türk Federasyon" aufgetreten. Diese gelte als Organisation einer türkischen nationalistischen Bewegung, die unter anderem unter dem Namen "Graue Wölfe" bekannt ist.