Hamburg/Flensburg (dpa/lno) - Glatte Straßen haben den Autofahrern in Teilen Schleswig-Holsteins am Dienstagmorgen zu Schaffen gemacht. Zahlreiche Autofahrer verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeug, teilte die Polizei mit. Bei Glätteunfällen wurden mehrere Menschen leicht verletzt. In den meisten Fällen ist es jedoch bei Blechschäden geblieben, zu schweren Verkehrsunfällen kam es nicht. In Hamburg registrierte die Polizei am frühen Morgen keine Unfälle durch Glatteis.

Im Norden Schleswig-Holsteins dagegen krachte es zwischen 4.00 und 7.00 Uhr gleich 13 Mal. In Lindewitt im Kreis Schleswig-Flensburg rutschte eine Autofahrerin gegen eine Hauswand und verletzte sich leicht. Zwei Fahrer wurden ebenfalls leicht verletzt, als ihr Wagen ins Schleudern geriet und auf dem Dach liegenblieb. Insgesamt erlitten sieben Menschen leichte Verletzungen. Im Kreis Ostholstein blieb es bei neun Unfällen meist bei Blechschäden. Eine Frau wurde bei Schashagen leicht verletzt.