Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV plant im Heimspiel am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach mit der Rückkehr der zuletzt angeschlagenen Pierre-Michel Lasogga, Valon Behrami, Cleber und Dennis Diekmeier. "Wir rechnen mit ihnen, auch wenn wir kein Risiko eingehen werden. Mal sehen, wie wir sie einsetzen", sagte HSV-Trainer Josef Zinnbauer am Dienstag vor dem ersten Training nach dem 0:8 bei Bayern München. "Wir brauchen uns nicht gegenseitig zerhacken, wir müssen uns hinterfragen. Das war ein rabenschwarzer Tag für alle", betonte der 44-Jährige. Es sei ein ganz trauriger Tag gewesen.

Um die Köpfe der Profis freizubekommen, setzte er zunächst einen 60-minütigen Lauf an. Nach einem Schlag in den Rücken muss Stürmer Ivica Olic pausieren, bis zum Gladbach-Spiel soll er aber gesund sein. "Wiedergutmachung heißt besser spielen, es ist nicht wichtig, ein Grillfest zu machen", sagte Zinnbauer. Der HSV hatte im Vorjahr seine Fans nach einer Bayern-Niederlage zum Grillen eingeladen.

Auch werde er das Training nicht weiter anziehen, betonte der Coach: "Was die Mannschaft investiert, wurde vorher hier noch nicht gemacht. Es muss von der Belastungssteuerung vernünftig sein, wir werden nicht mit dem Hammer draufgehen."

Artikel Homepage HSV