Hamburg (dpa/lno) - Ein Lastwagen ist am Dienstag in Hamburg-Wandsbek gegen eine Eisenbahnbrücke gefahren und hat das Bauwerk leicht beschädigt. Der Fahrer habe die maximale Durchfahrtshöhe von 3,70 Meter missachtet, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Planenaufbau des Fahrzeugs habe die Eisenkonstruktion gerammt. Am Lastwagen sei erheblicher Schaden entstanden, es sei aber niemand verletzt worden.

Am Steuer saß nach dpa-Informationen ein 41 Jahre alter Fahrschüler. Er machte gerade seine Fahrprüfung für den Lkw-Führerschein. Mit im Wagen waren sein Fahrlehrer und ein Prüfer. Auch Fahrschullastwagen sind mit doppelter Bremse und Kupplung ausgerüstet. Verantwortlich sei letztendlich immer der Fahrlehrer, hieß es.

Nach dem Unfall wurde der Zugverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck für rund zehn Minuten unterbrochen, um die Brücke zu begutachten. Ergebnis: "Die hat ein paar Kratzer mehr, aber sie ist heilgeblieben", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die genaue Schadenshöhe an Brücke und Lastwagen war noch unklar.