Hamburg (dpa/lno) - Ewald Lienen hat die Profis des FC St. Pauli aufgefordert, im Abstiegs-Duell beim TSV 1860 München die Ruhe zu bewahren. "Wir müssen versuchen, defensiv gut zu stehen, mental stark zu sein und die Nerven zu behalten", sagte der erfahrene Coach des Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga vor dem Gastspiel beim Drittletzten. Nach zwei Rückrunden-Partien ohne eigenen Torerfolg gelte es am Samstag (13.00 Uhr) aber auch daran zu arbeiten, "jede Chance konsequent zu nutzen. Ich hoffe, dass sich das dann für uns auch auszahlt", erklärte der 61-Jährige. Welchen der zuletzt glücklosen Stürmer er dafür aufbieten will, ließ Lienen offen.

Dass bei den Münchner "Löwen" in Torsten Fröhling ein neuer Coach auf der Bank sitzt, passt ihm gar nicht ins Konzept. Der Zeitpunkt des Wechsels von Markus von Ahlen zu Fröhling, der einst als Profi und später auch als Trainer für den FC St. Pauli tätig war, ausgerechnet vor der Begegnung am Samstag sei "nicht optimal", sagte Lienen.

"Trainerwechsel bringen immer Veränderungen mit sich. Entscheidend wird aber sein, was wir selbst auf den Rasen bringen", erklärte der Ex-Profi, der auch schon 1860-Coach war. Ersetzen muss er in München Markus Thorandt, Christopher Buchtmann, Michael Görlitz, Bernd Nehrig (alle im Aufbautraining) und Philipp Ziereis (Oberschenkelprobleme).

Mitteilung FC St. Pauli