Hamburg (dpa/lno) - Bundespräsident Joachim Gauck hat die Menschen in Europa zu mehr Zusammenhalt angehalten. "Das gemeinsame Europa gerät wieder unter Druck. Wir müssen Risse im Fundament kitten", sagte er am Freitag in Hamburg beim traditionellen Matthiae-Mahl. Gerade unter dem Eindruck fundamentalistischer Anschläge in Paris und Kopenhagen, im Lichte des europaweiten Zulaufs für einen angstgetriebenen Populismus und besonders angesichts des Versuchs völkerrechtswidriger Grenzverschiebungen an der Peripherie müssten die Europäer sagen, "wer wir sind, damit wir bleiben, wie wir sind". Das seit 1356 veranstaltete Gastmahl stand in diesem Jahr im Zeichen der deutschen Wiedervereinigung vor 25 Jahren. Neben Gauck war Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski als Ehrengast geladen.