Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Sparkasse (Haspa) hat im vergangenen Jahr ihren Gewinn gesteigert - trotz der niedrigen Zinsen und hoher Belastungen durch regulatorische Auflagen. Die Ertragslage der Haspa sei dank ihrer kostenpflichtigen Konten und steigender Provisionen nicht nur vom Zinsüberschuss abhängig, sagte Vorstandssprecher Harald Vogelsang am Montag in Hamburg. Zudem habe die Bank Kosten einsparen können. Unter dem Strich stieg so das Ergebnis nach Steuern von 75 auf 80 Millionen Euro. Mit einer Bilanzsumme von 42 Milliarden Euro und 5000 Beschäftigten ist die Haspa die größte deutsche Sparkasse.