Hamburg (dpa/lno) - Der Höhepunkt der Ebola-Epidemie in Westafrika ist nach Einschätzung des Hamburger Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin überschritten. "Die explosionsartige Ausbreitung, die wir im letzten Spätsommer erleben mussten, ist erkennbar einem deutlichen Rückgang der Neuinfektionen gewichen", sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Montag nach Gesprächen mit Institutsmitarbeiten, die zu Hilfseinsätzen in Westafrika waren. Es wäre aber ganz falsch, jetzt schon Entwarnung zu geben. Der Leiter der Virologie, Stephan Günther, sagte, es werde vielleicht noch sechs Monate dauern, bis die letzte Neuinfektion aufgetreten sei. Der Medizin-Professor war erst in der vergangenen Woche aus Freetown in Sierra Leone zurückgekehrt.

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin