Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Gemüsebauern haben ihre Flächen für ökologisch erzeugtes Gemüse im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 24 Hektar erweitert. Dennoch machen die Öko-Felder nur fünf Prozent der gesamten Hamburger Gemüse-Anbaufläche von 497 Hektar aus, teilte das Statistische Amt Nord am Mittwoch in der Hansestadt mit. 105 Betriebe - im Wesentlichen aus den Vier- und Marschlanden - erzeugten vor allem verschiedene Salatsorten, Tomaten und Gurken zur Versorgung der Metropolregion Hamburg. Im Freiland, das rund 90 Prozent der Anbauflächen ausmacht, produzierten 90 Betriebe insgesamt knapp 11 000 Tonnen Gemüse.

Mitteilung Statistik Nord