Hamburg (dpa/lno) - Ein Airbus der Bundeswehr hat am Freitag 17 verletzte ukrainische Soldaten zur Behandlung nach Deutschland gebracht. Am Nachmittag landete die Maschine in Hamburg. Von hier sollen vier Soldaten in das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg-Wandsbek und weitere vier in die Bundeswehr-Klinik Westerstede im Nordwesten Niedersachsens verlegt werden, teilte das Verteidigungsministerium am Montag in Berlin mit.

Zuvor hatte das Spezialflugzeug vier Schwerverletzte nach Stuttgart gebracht. Von dort wurden sie in die Bundeswehrklinik Ulm transportiert. Letzte Station des Fliegers sollte Köln sein. Von dort sollten fünf Soldaten in das Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz verlegt werden.

Am letzten Sonntag war ein Ärzteteam nach Kiew geflogen, um die Verwundeten für den Transport vorzubereiten. Die Soldaten wurden demnach bei Kämpfen im Osten des Landes verletzt. Im vergangenen Jahr hatte es bereits zwei Transporte verletzter ukrainischer Soldaten in Bundeswehrkrankenhäuser gegeben.