Hamburg (dpa/lno) - Die Piloten der Lufthansa haben in Hamburg erneut Flugverbindungen von und nach Frankfurt und München bestreikt. Am inzwischen dritten Streiktag sollten bis Freitagabend 23 Flugverbindungen von der Hansestadt in den Süden ausfallen. Ebenfalls gestrichen seien 23 Flüge in der Gegenrichtung, sagte eine Flughafensprecherin auf Anfrage. Zu größeren Behinderungen kam es dabei nicht.

Ein Ende der Streikwelle ist nicht abzusehen: Die Piloten von der Vereinigung Cockpit (VC) wollen den Ausstand am Samstag fortsetzen - dann wieder auf der Langstrecke und im Frachtbereich. Laut Lufthansa werden am vierten Streiktag in Folge etwa zwei Drittel der infrage kommenden Flüge ausfallen. Hamburg wäre davon nicht betroffen.

Anlass für die mittlerweile zwölfte Streikwelle ist das erneute Scheitern der Tarifgespräche zwischen Lufthansa und der Vereinigung Cockpit. Beide Seiten hielten sich mangelnden Lösungswillen vor. Der größte Streitpunkt betrifft die Übergangsversorgung bis zur Rente der rund 5400 Piloten, die nach dem Konzerntarifvertrag bezahlt werden.

Meldung Vereinigung Cockpit (VC)

Lufthansa-Liste der gestrichenen Flüge

Lufthansa-Mitteilung zu den Streikauswirkungen