Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs wichtigster Handelspartner Frankreich kämpft mit einer schwachen Wirtschaftsentwicklung und könnte damit nach Einschätzung des Kreditversicherers Euler Hermes die Hamburger Exportwirtschaft treffen. Für das laufende Jahr sei gerade einmal mit einem Wachstum der französischen Wirtschaftsleistung von 0,9 Prozent zu rechnen, nach drei Jahren der Stagnation, teilte Euler Hermes in Hamburg mit. Die Zahlungsmoral verschlechtere sich und auch die Insolvenzen blieben in Frankreich auf einem Rekordhoch von mehr als 60 000 Fällen. Auch China, drittgrößtes Exportland für Hamburger Produkte und bei weitem wichtigster Handelspartner des Hafens, wachse nicht mehr so stark wie bisher.