Düsseldorf (dpa/lno) - Die Hamburg Freezers haben im Kampf um den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die Entscheidung verpasst. Das Team von Trainer Sérge Aubin unterlag am Sonntag im sechsten Viertelfinalspiel bei der Düsseldorfer EG knapp mit 3:4 (0:1, 1:2, 2:1) und verlor damit auch das dritte Playoff-Gastspiel auf Düsseldorfer Eis. Die Rheinländer glichen in der Gesamtwertung der Serie "Best of Seven" zum 3:3 aus. Die siebte und entscheidende Partie steigt am Dienstag (19.30 Uhr) in Hamburg.

Samuel Klassen (25. Minute), Adam Mitchell (42.) und Duvie Westcott (43.) erzielten vor 10 178 Zuschauern die Tore für die Norddeutschen. Shawn Belle (9.), Daniel Fischbuch (26.), Bernhard Ebner (30.) und Alexander Preibisch (44.) trafen für die Hausherren.

Obwohl die Freezers erstmals in den Playoffs mit vier Reihen antreten konnten, gerieten sie bereits früh in Rückstand und bekamen auch nach dem Ausgleich keine Ruhe in ihr Spiel. Fünf Minuten vor Ende des zweiten Abschnitts musste auch noch Hamburgs Kapitän Christoph Schubert mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Eis.

Dennoch kamen die Norddeutschen mit einem Doppelschlag noch einmal zurück in die Partie. Aber nur für 25 Sekunden. Dann brachte Preibisch die DEG wieder in Führung, die sie mit Glück und Geschick über die Zeit brachten. Die letzte große Chance für die Hanseaten vergab Nico Krämmer, der in der 57. Minute nur den Pfosten traf.

Playoff-Spielplan