Hamburg (dpa/lno) - Vermutlich aus Eifersucht hat ein Mann in Hamburg-Hoheluft-West versucht, einen 33-Jährigen mit einem Skalpell zu töten. Das Opfer habe am Mittwochnachmittag mit weiteren Menschen am Isebekkanal gestanden, als der 42 Jahre alte Verdächtige auf ihn zukam, berichtete die Polizei am Donnerstag. Er habe die Gruppe begrüßt und dem jüngeren Mann die Hand auf die Schulter gelegt. Dann habe er ihn plötzlich am Oberarm gepackt und mit einer Skalpell-Klinge am Nacken verletzt. Der 42-Jährige floh, der 33-Jährige informierte selbst die Rettungskräfte. Er wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr bestehe nicht.

Ermittler der Mordkommission stellten einen Teil des Skalpells sicher. Als Motiv vermutet die Polizei Eifersucht. Der 33-Jährige sei mit der Ex-Freundin des 42-Jährigen liiert. Nach dem Verdächtigen werde gefahndet.

Polizeimitteilung