Hamburg (dpa/lno) - Nach einer Messerstecherei im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg sind am Freitag ein 24 Jahre alter Tatverdächtiger und ein 39 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, habe der 24-Jährige in einem Bus mit einem Messer auf einen 35-Jährigen eingestochen und ihn schwer verletzt. Der Messerstecherei war ein Streit zwischen dem 35-Jährigen und einem 39 Jahre alten Mann vorausgegangen. Der Tatverdächtige und der 39-jährige Beteiligte flohen. Eine Sofortfahndung blieb zunächst erfolglos. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen am Rücken und Oberschenkel ins Krankenhaus.

Kurze Zeit später tauchten die beiden Männer in einer Nahe gelegenen Wache auf. Sie wollten einen Fahrzeugschlüssel abholen. Dabei fiel den Beamten die Ähnlichkeit zur aktuellen Personenfahndung auf. Ein Messer wurde zwischen dem Tatort und Kommissariat gefunden. Der 39-Jährige wurde entlassen, da sich gegen ihn kein Tatverdacht erhärtete. Der 24-jährige Beschuldigte wurde einem Haftrichter vorgeführt. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Polizeimeldung