Rostock (dpa) - Innenminister Lorenz Caffier (CDU) und Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) haben Kiel zur Nominierung als Segelstandort der deutschen Olympia-Bewerbung gratuliert. Auch wenn Rostock-Warnemünde jetzt nicht favorisiert wurde, seien Olympische Spiele 2024 in Hamburg für ganz Norddeutschland ein Gewinn, sagte Methling. Innenminister Caffier (CDU) bedauerte die Entscheidung, zeigte sich aber ebenfalls als fairer Verlierer. Im Wettstreit der drei Ostseestädte habe Rotstock-Warnemünde mit viel Herzblut und in einer professionellen Art für die Austragung der Segelwettkämpfe in Warnemünde geworben.