Hamburg (dpa) - HSV-Trainer Bruno Labbadia setzt bei seiner Premiere im 102. Nordderby bei Werder Bremen auf Torhüter Réne Adler, Stürmer Pierre-Michel Lasogga und Kapitän Rafael van der Vaart. Für den scheidenden Niederländer seien immer viele Menschen ins Stadion gekommen. "Ich habe ihm klar gesagt, ich erwarte keine Grätsche. Was ich sehen möchte, ist sein bester Fußball", sagte Labbadia am Freitag nach Beendigung des Kurz-Trainingslagers in Rotenburg/Wümme bei einer Pressekonferenz in Hamburg.

Nummer eins bleibt Adler, der zuletzt schon von Peter Knäbel den Vorzug vor Jaroslav Drobny erhalten hatte. Nach bisher nur 16 Toren muss sich das Bundesliga-Schlusslicht vor allem in der Offensive steigern. "Pierre ist ein Bär, ich glaube, dass er uns extrem helfen kann, dass er brennt", betonte Labbadia. Neben Valon Behrami könnte Lewis Holtby vor der Abwehr spielen, van der Vaart dafür wieder offensiver eingesetzt werden.

HSV auf Twitter

HSV Homepage