Celle (dpa) - Das niedersächsische Verkehrsministerium hat den Kommunen und Bürgerinitiativen einen externen Experten für die Beratungen im Dialogforum zur Y-Trasse zugesichert. Der bereits von den Landkreisen Harburg und Uelzen eingeschaltete Sachverständige könne auch die übrigen Dialogteilnehmer beraten, beschloss das Gremium am Freitag auf seiner zweiten Sitzung in Celle.

Bei der Suche nach einer Konsenslösung für die Bahntrasse quer durch Niedersachsen wollen die Dialogvertreter sich nicht allein auf Gutachten von Bund und Bahn verlassen. Ein Streit um den Gutachter und eine kurzfristig vorgelegte Kosten-Nutzen-Analyse hatte zuvor zu einer längeren Sitzungsunterbrechung geführt.

Studie zu den Alternativrouten der Y-Trasse

Neue Kosten-Nutzen-Analyse des Bundes zur Y-Trasse