Canberra/Hamburg (dpa/lno) - IOC-Chef Thomas Bach räumt Australien gute Chancen für eine Bewerbung um die Olympischen Spiele 2028 ein. "Eine Kandidatur Australiens würde eine Menge Sympathie finden und tatsächlich eine gute Chance haben", sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees am Mittwoch nach einem Gespräch mit dem australischen Premierminister Tony Abbott in Canberra.

Australien erwägt eine Bewerbung um die Spiele in 13 Jahren mit dem Bundesstaat Queensland. Das Land sei bekannt für seine Sportbegeisterung und habe seine organisatorischen Fähigkeiten bei der Ausrichtung der Spiele 2000 in Sydney unter Beweis gestellt. 28 Jahre später wäre es nicht "zu früh", die Spiele erneut zugesprochen zu bekommen. Sollte Hamburg mit der geplanten Kandidatur um die Spiele 2024 scheitern, ist für 2028 ein weiterer Anlauf vorgesehen.

Nach seiner Visite in der Hauptstadt reiste Bach weiter zum Olympic Park in Sydney und sprach danach von einem "emotionalen Moment". Als er sich eine Aufzeichnung des 400-Meter-Goldlaufs von Cathy Freeman vor 15 Jahren anschaute, habe er noch einmal eine Gänsehaut bekommen, sagte der IOC-Präsident.