Hamburg (dpa/lno) - Der Hamburger Einzelhandel wartet auf eine Frühjahrsbelebung des Geschäfts. "Wenn der Mai mit warmen Temperaturen startet, mache ich mir keine Sorgen", sagte der Sprecher des Einzelhandels, Wolfgang Linnekogel, der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem die Frühjahrsmode sei noch nicht so weggegangen wie erhofft. "Dafür war der Frühling noch zu kalt." Daher seien die Läden mit leichter Bekleidung noch sehr gut gefüllt. In der Damenmode seien sehr farbige Kollektionen im Angebot.

Im Gegensatz zu den Bekleidungsgeschäften sieht es nach Angaben des Einzelhandelssprechers bei Fahrradhändlern besser aus. "Der milde Winter hat den Geschäften in die Hände gespielt." Schon die ersten beiden Monate des Jahres hätten den Zweiradhandel wegen des milden Winters am Laufen gehalten. Einen guten Jahresauftakt habe auch der Möbelhandel verzeichnet, seit März sei das Geschäft aber verhaltener.

"Alles was den Bereich Outdoor betrifft, tut dem Handel derzeit gut." So seien alle Zutaten für das Hobby "Garten" derzeit ein Umsatzbringer. "Das Jahr ist noch jung, der Frühling noch nicht ausgereizt", blickte Linnekogel hoffnungsvoll nach vorn. Über das Jahr gerechnet soll der Einzelhandel mit einem realen Umsatzzuwachs von 1,5 Prozent abschneiden.