Hamburg (dpa/lno) - Gojko Kacar hat vielleicht doch noch eine Zukunft beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Montag) soll nach Saisonende in Absprache mit HSV-Trainer Bruno Labbadia entschieden werden, ob die Gespräche über einen Verbleib des Serben noch einmal aufgenommen werden. Im März hatte der HSV mitgeteilt, dass es keine Vertragsverlängerung für den 28-Jährigen geben werde. Labbadia aber setzt im Abstiegskampf auf Kacar, der das Vertrauen mit guten Leistungen und vor allem zwei wichtigen Toren in Mainz (2:1) und gegen Freiburg (1:1) zurückzahlte.

Kacar selbst würde gerne weiter für die Hanseaten spielen. "Wenn der HSV noch einmal auf uns zukommen würde, würden wir gerne Gespräche führen. Gojko macht keinen Hehl daraus, dass er den Verein liebt", sagte Milan Kacar, Onkel und Berater des Profis, der Zeitung.

Nach dem wichtigen Ausgleichstreffer gegen den HSV-Abstiegskandidaten SC Freiburg hatte sich am Freitagabend auch sein Mitspieler Johan Djourou für den vor Labbadias Verpflichtung kaum berücksichtigten Kacar stark gemacht. "Gojko hätte einen neuen Vertrag verdient", erklärte der Schweizer Nationalspieler und stellvertretende HSV-Mannschaftskapitän nach dem Freiburg-Spiel.

Tweet der "Bild"-Zeitung