Kiel (dpa/lno) - Nach rund einem Monat wird das Segelschulschiff "Gorch Fock" in der Nacht zum Mittwoch wieder in seinem Heimathafen Kiel erwartet. Die letzte Passage des Törns führt Schiff und Besatzung durch den Nord-Ostsee-Kanal. Zu den Höhepunkten der vierwöchigen Reise zählte das Durchfahren der Öresundbrücke, die Dänemark mit Schweden verbindet, wie die Marine am Dienstag mitteilte. Außerdem begegnete das Schiff auf seiner Fahrt den Fregatten "Hamburg" und "Brandenburg".

Mitte April hatten die 160 Angehörigen der Stammbesatzung und 44 Unteroffizieranwärter Kiel in Richtung Bergen verlassen. Im schottischen Edinburgh endete die seemännische Ausbildung. Von dort aus segelte die Stammcrew das Schiff nach Hamburg, um dort am Hafengeburtstag teilzunehmen. Mehr als 8000 Besucher nutzten am Samstag die Chance, den Dreimaster beim Open Ship genauer zu betrachten.

Ende August beginnt die Herbstreise des Schiffs, auf der dann auch wieder Offiziersanwärter mit an Bord sind. Ziele sind unter anderem Madeira (Portugal) und Dublin (Irland). Seit 1958 haben etwa 15 000 Männer und Frauen ihre seemännische Basisausbildung auf dem Segelschulschiff absolviert.