Hamburg (dpa/lno) - In Hamburg verzögert sich die Einführung der gesetzlichen Mietpreisbremse. Gegenwärtig sei noch nicht absehbar, wann der Senat eine entsprechende Verordnung erlassen werde, sagte ein Sprecher der Stadtentwicklungsbehörde am Dienstag in der Hansestadt. Es sollten aber "zeitnah" Gespräche mit den Verbänden der Wohnungswirtschaft im Bündnis für das Wohnen geführt und zum Abschluss gebracht werden. Die Hamburger Koalitionsparteien SPD und Grüne wollen die Mietpreisbremse im gesamten Stadtgebiet einführen. Der Grundeigentümer-Verband will in diesem Fall das Bündnis für das Wohnen verlassen. Der Mieterverein wiederum fordert vom Senat, vor den Forderungen der Vermieter nicht einzuknicken.

Informationen über das Bündnis für das Wohnen