Hamburg (dpa/lno) - Der ehemalige Meister-Trainer Felix Magath ist überzeugt, dass der SC Paderborn und Hannover 96 im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga die schlechtesten Karten haben. "Es war von Anfang an klar, dass Paderborn ein Wunder benötigt, um den Klassenerhalt zu schaffen. Ich glaube, dass es außerdem Hannover erwischen wird", sagte der einstige HSV-Profi und -Trainer der Deutschen Presse-Agentur. "Hannover wird am letzten Spieltag zu Hause gegen Freiburg ein Endspiel haben. Ich denke, dass Freiburg aufgrund der Erfahrung im Abstiegskampf mit dieser Situation besser umgehen kann."

Zwei Spieltage vor Saisonende zittern im Oberhaus noch sechs Teams vor dem Gang in die 2. Liga - vom Tabellen-13. Hertha BSC (34 Punkte) über den Hamburger SV (32), SC Freiburg, Hannover 96, Paderborn (alle 31) und Schlusslicht VfB Stuttgart (30) kann es jeden Club treffen.

Seinen beiden Ex-Vereinen Stuttgart und Hamburg räumt Magath gute Chancen auf den Klassenverbleib ein. "Der VfB hat zuletzt gute Spiele gemacht und deswegen eine gute Stimmung im Team. Von daher kann man davon ausgehen, dass sie die Liga halten werden. Das sehe ich für den HSV auch so, obwohl der Club jetzt in Stuttgart spielen muss. Die interne Atmosphäre ist in dieser Phase entscheidend. Als Trainer kann man sonst nicht mehr viel machen", meinte Magath vor dem direkten Duell zwischen VfB und HSV am Samstag. "Es wäre schade für die Liga, wenn einer dieser beiden Vereine absteigen würde. Das sieht wohl niemand anders."