Hamburg (dpa/lno) - Trainer Ewald Lienen vom FC St. Pauli möchte im letzten Saisonspiel der 2. Fußball-Bundesliga den Aufstiegsanwärter SV Darmstadt 98 bremsen und mit seinem Verein den Klassenverbleib sichern. "Sie agieren aus einer kompakten Defensive. Die meisten Tore haben sie durch Standardsituationen und lange Bälle oder Konter erzielt. Auch bei Flanken sind sie gefährlich. Wir müssen sie von unserem Tor weghalten", forderte der 61-Jährige am Freitag.

Der Einsatz von Abwehrspieler Sören Gonther, der an den Folgen eines Pferdekusses aus dem Bochum-Spiel (5:1) laboriert, ist noch ungewiss. Dennoch hat Lienen von der Verfassung seiner Mannschaft einen guten Eindruck: "Wir haben den Klassenerhalt in der eigenen Hand, alle sind hochmotiviert und haben richtig gut trainiert. Ich glaube, dass das Team gut zusammengewachsen ist und Selbstvertrauen gesammelt hat."

Der FC St. Pauli steht aktuell auf dem 14. Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt allerdings lediglich einen Punkt, auf einen direkten Abstiegsplatz auch nur zwei Zähler. Während der Tabellenletzte VfR Aalen schon sicher abgestiegen ist, müssen am letzten Spieltag noch sechs Vereine um den Ligaverbleib zittern. Im Falle einer Relegation müsste St. Pauli im Nord-Duell gegen Holstein Kiel antreten. "Wir haben Kiel bereits beobachtet", meinte Lienen.

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz besuchte die St. Pauli-Mannschaft am Freitag, um ihr Glück für das letzte Saisonspiel zu wünschen. Auch die Unterstützung der Fans ist dem Verein sicher. Mit 1600 verkauften Tickets ist das Auswärtskontingent ausgeschöpft. Feierlichkeiten für den Fall des angestrebten Klassenverbleibs sind noch nicht geplant.

Kader des FC St. Pauli

Webseite vom SV Darmstadt 98