Hamburg (dpa/lno) - Eine Frau ist bei einem Küchenbrand in Hamburg-Hamm-Nord von der Feuerwehr aus ihrer Wohnung gerettet worden. Sie erlitt bei dem Brand am Mittwochabend eine Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilte. Demnach hatte Essen in einem Topf gebrannt und so zu starkem Rauch in ihrer Wohnung geführt. Anwohner hatten das Piepen des Rauchmelders in der Wohnung des Mehrfamilienhauses gehört und die Feuerwehr alarmiert. Eine Schadenshöhe war zunächst unklar.