Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs rot-grüner Senat rechnet frühestens ab 2017 mit der im Koalitionsvertrag angepeilten Fertigstellung von jährlich 50 Kilometern neuen oder sanierten Radwegen. Planung, Bürgerbeteiligung und der Bau selbst kosteten so viel Zeit, "dass wir davon ausgehen (...), dass wir im dritten Jahr dieses dauerhafte Niveau von 50 Kilometern erreichen werden", sagte Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof (SPD) am Dienstag bei der Präsentation des Zwischenberichts 2015 zur Umsetzung der Radverkehrsstrategie. 2014 wurden den Angaben zufolge 23,5 Kilometer Fahrradwege ausgebaut oder instand gesetzt, 2013 waren es 17,5 Kilometer. Insgesamt wurden nach Angaben der Verkehrsbehörde seit Beginn der Radverkehrsstrategie 2008 für etwa 113,5 Kilometer Radwege gut 39 Millionen Euro ausgegeben.