Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs scheidende Opernintendantin und Generalmusikdirektorin, Simone Young, ist am Donnerstagabend mit einem Senatsempfang verabschiedet worden. "Mit klaren Vorstellungen und einer ausgeprägten Persönlichkeit hat Simone Young eine Dekade lang den Takt vorgegeben, unserer Stadt aufregende und inspirierende Stücke beschert, den Ruf Hamburgs als Musikstadt gefestigt und ausgebaut", sagte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) würdigte die "grenzenlose Leidenschaft, den musikalischen Feinsinn und die unermüdliche Schaffenskraft" der australischen Dirigentin.

Young hatte die Hamburgische Staatsoper zehn Jahre lang als Intendantin und Generalmusikdirektorin geleitet. Am 5. Juli wird es ein letztes Konzert mit den Philharmonikern in der Laeiszhalle geben. Ihr Nachfolger als Generalmusikdirektor wird Kent Nagano, neuer Opernintendant der Schweizer Georges Delnon.

Staatsoper