Hamburg (dpa/lno) - Hamburg will den Heimvorteil nutzen und bei der Bundesliga-Endrunde zur nationalen Hockey-Hauptstadt werden. Mit dem Harvestehuder THC bei den Männern sowie dem Uhlenhorster HC bei den Männern und den Frauen kämpfen am Wochenende drei Teams aus der Hansestadt um den Titel.

Im zweiten Halbfinale der Männer stehen sich am Samstag (18.45 Uhr) Titelverteidiger HTHC und der UHC gegenüber. Die UHC-Frauen kämpfen derweil gegen den Düsseldorfer HC (14.15 Uhr) um den Einzug in das Endspiel am Sonntag (11.30 Uhr). Die weiteren Halbfinals auf dem Hamburger Uni-Sportplatz bestreiten die Frauen von Rot-Weiss Köln und des Crefelder HTC (16.30 Uhr) sowie die Männer von Rot-Weiss Köln und des Münchner SC (12 Uhr). Das Herren-Finale wird am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

"Als Titelverteidiger sind wir natürlich Favorit", sagte HTHC-Trainer Christoph Bechmann am Dienstag in der Hansestadt. Allerdings hatte der UHC beide Punktspiele gegen den Lokalrivalen in dieser Saison gewonnen. Für UHC-Damentrainer Claas Henkel gibt es derweil keinen klaren Favoriten. "Es treten die vier Mannschaften an, auf die alle vorher gestippt haben."

Hockey-Bundesliga