Hamburg (dpa/lno) - Die "Sekretärinnen" sind wieder da. Franz Wittenbrinks gleichnamiges musikalisches Stück, das 1995 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg uraufgeführt wurde, begründete damals ein eigenes Theatergenre - den "Wittenbrink-Abend". Von heute an, steht die Kult-Unterhaltung nun auf dem Programm der Hamburger Kammerspiele. Bei Gesangseinlagen zwischen Schlager, Popsong, Volkslied und Arie inszeniert Ulrike Arnold den Abend mit nunmehr erwachsen gewordenen "Sekretärinnen", die längst "Team-Assistentinnen" heißen. Das sechsköpfige Damenensemble ist hochkarätig besetzt, unter anderem mit Zazie de Paris, Love Newkirk und Tanja Seibt. Den IT-Verantwortlichen gibt Ex-Schauspielhausmitglied Tim Grobe.

Hamburger Kammerspiele