Hamburg (dpa) - Ein umgestürzter Baum auf Gleise in Hamburg-Heimfeld hat am Samstag einen Güterzug ausgebremst. Verletzt wurde dabei niemand, wie Bundespolizeisprecher Rüdiger Carstens berichtete. Der 55-jährige Lokführer habe noch eine Schnellbremsung eingeleitet, trotzdem sei der Zug gegen den Baum geprallt. Eines der beiden Gleise werde nun längere Zeit gesperrt bleiben - für Reparaturarbeiten: Auf einer Länge von rund 400 Metern wurde die Oberleitung in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem knickten Oberleitungsmasten um und die Schallschutzmauer wurde beschädigt. Der Zug war auch nach dem Unglück fahrbereit.