Hamburg (dpa/lno) - Nach dem tödlichen Sturz eines 41-jährigen Fensterputzers aus der Gondel einer mobilen Hebebühne in Hamburg ist die Ursache weiter unklar. Es gebe keine weiteren Erkenntnisse zu dem Unfall, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die Gondel am Teleskoparm der Bühne war am Freitagmorgen nach hinten geklappt. Der Mann war daraufhin rund zehn Meter in die Tiefe in den Hof eines sechsstöckigen Bürohauses gefallen. Er wurde vor Ort reanimiert, erlag jedoch schließlich seinen schweren Verletzungen. Auch ob der tödlich Verunglückte angeleint war, war zunächst unklar.